Selbständig Tätige brauchen bei Steuern umfassende Beratung

Selbstän­dig Tä­ti­ge soll­ten das The­ma Steu­ern in al­len Fa­cet­ten mit Fach­leu­ten be­spre­chen, um mög­lichst viel zu spa­ren und Feh­ler zu ver­mei­den. Da­bei geht es nicht nur um Ein­kom­men­steu­er und per­sön­li­che Steu­er­er­klä­rung, son­dern auch um die Ge­wer­be- oder Um­satzsteuer.

Beim Kündigungsschutz sind Kleinbetriebe etwas entlastet

Kündigungsschutz ist auch für Klein­be­trie­be ein The­ma. Vom Kün­di­gungs­schutz­ge­setz sind sie zwar aus­ge­nom­men, doch an­de­re Vor­ga­ben grei­fen. Des­halb soll­te vor je­der Ent­las­sung mit dem An­walt oder der An­wäl­tin de­tail­liert ge­klärt wer­den, ob oder wie die Kün­di­gung wirksam ist.

Erhalten Mitarbeiter ein Darlehen, steckt die Tücke im Darlehensvertrag

Brau­chen Mit­ar­bei­ter schnell Geld, kann ein Dar­le­hen vom Ar­beit­ge­ber hel­fen. Sol­che Mit­ar­bei­ter­dar­le­hen kön­nen steu­er­frei oder zins­frei sein. An­walt und Steu­er­be­ra­ter müs­sen aber da­rauf ach­ten, dass der Dar­le­hens­ver­trag rich­ti­ge Rah­men­be­ding­ung­en et­wa bei der Ver­zin­sung setzt.

Reisekosten richtig abrechnen – oft eine Herausforderung

Wer Rei­se­kos­ten rich­tig ab­rech­nen will, muss vie­le De­tails be­ach­ten. We­nigs­tens er­leich­tert häu­fig ei­ne Pau­scha­le die Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung. Un­ter­neh­men soll­ten von der Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei kla­re Vor­ga­ben für das Er­stel­len ei­ner Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung ent­wer­fen lassen.