Geringfügig Beschäftigte mit durchdachtem Arbeitsvertrag anheuern

Geringfü­gig Be­schäf­tig­te ver­schaf­fen dem Be­trieb mehr Fle­xi­bi­li­tät und kön­nen die Kos­ten sen­ken – mit ei­nem gut for­mu­lier­ten Ar­beits­ver­trag. Da­mit die Ver­ein­ba­rung Rechts­si­che­rheit bie­tet, soll­te die Steu­er­be­ra­tungs- und/oder An­walts­kanz­lei al­le De­tails prü­fen.

Urlaubsanspruch in jedem Zusammenhang richtig berechnen

Es ist gar nicht so leicht, den Ur­laubs­an­spruch zu be­rech­nen – für Kurz­ar­beit, Teil­zeit, El­tern­zeit oder Mut­ter­schutz gel­ten ei­ge­ne Re­geln. Des­halb emp­fiehlt sich stets die Rück­spra­che mit der An­walts- oder Steuer­be­ra­tungs­kanz­lei – vor al­lem, wenn es um eine Kün­digung geht.